Esperanza bleibt Regionalligist

esperanza gevelsberg 2017Als letzte der Jazz and Modern Dance-Formationen des TSV Kastell Dinslaken hatte „Esperanza“ am Samstag ihr Saisonabschlussturnier zu bestreiten. In Ge-velsberg trafen sich die elf Mannschaften der Regionalliga West zum letzten Mal in diesem Jahr, um final über Aufstieg, Abstieg und Klassenerhalt zu entscheiden. Noch zu bangen hatte „Esperanza“, denn nach dem vorherigen Turnier standen sie im Gesamtklassement noch an der Grenze zum Relegationsplatz.
Erneut schaffte „Esperanza“ den Sprung in das Große Finale der besten sechs Teams. Hier sah das Wertungsgericht sie am Ende auf Rang 6. Dieses Ergebnis genügte, um die Dinslakenerinnen mit Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko auch in der Endabrechnung auf den 6. Platz vorrücken zu lassen und sich den damit sicheren Klassenerhalt zu holen. Somit wird die Mannschaft auch im nächsten Jahr in der Regionalliga, der höchsten Liga Nordrhein-Westfalens, starten.
Tabellensieger und somit Aufsteiger in die 2. Bundesliga ist „Release“ aus Brühl. Platz 2 belegte am Ende „Pirouette“ aus Voerde vor „IndepenDance“ aus Hilden.
Die TSV Kastell-Formation „Aliento“ konnte bei den letzten beiden Turnieren der Landesliga II nicht mehr antreten, da mehrere Tänzerinnen verletzungsbedingt ausfielen.
 

Sunshine ist Regionalmeister Nord

Erfolgreiches Wochenende für den TSV Kastell Dinslaken: Sunshine gewinnt die Norddeutsche Regionalmeisterschaft der Jugend, Madley qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft der Hauptgruppe und Maravilla beendet Kinderliga souverän mit Platz 4.
sunshine wuppertal 2017Bereits eine Woche nach dem Saisonabschluss der Jugendverbandsliga und der dort erreichten Qualifikation zur Norddeutschen Jugendmeisterschaft ging es für die Formation „Sunshine“ des TSV Kastell Dinslaken bereits nach Wuppertal. Dort trafen sich die zehn besten Jazz and Modern Dance-Jugendmannschaften des Bereichs Nord, um sich eines der begehrten Tickets für die Deutsche Meisterschaft zu sichern. Mit Platz 2 im Gesamtklassement der besten Teams aus Nordrhein-Westfalen machte sich „Sunshine“ mit Trainerin Ljalja Horn-Ivansisenko Hoffnungen auf einen der sieben Qualifikationsplätze. Dass es noch besser kommen sollte, ahnte man im Dinslakener Lager bis dahin noch nicht.
Nach vier Turniersiegen war das Team „Pirouette“ aus Wuppertal eindeutiger Saisonsieger der Jugendverbandsliga West und somit einer der Favoriten auf den Titel des Norddeutschen Meisters. Doch „Sunshine“ zeigte durch alle drei Runden eine beeindruckende Leistung und die Darbietung ihrer athletischen und anspruchsvollen Choreografie kam beim Wertungsgericht sehr gut an. Mit der Wertung 1-1-1-2-1 sahen die Richterinnen sie eindeutig auf Rang 1. Die Mädchen um Tänzer Christian entschieden damit die Norddeutsche Meisterschaft für sich und nahmen unter lautem Jubel den Goldpokal in Empfang, während Titelverteidiger und Ausrichter „Pirouette“ Zweiter wurde.
Die Startliste für die Deutsche Jugendmeisterschaft wird Ende Mai im hessischen Walldorf komplettiert, wenn die Teams aus dem Süden zusammenkommen und ihre Vertreter für den nationalen Wettbewerb am 18. Juni in Ludwigsburg ermitteln.
madley wuppertal 2017Ein ebenfalls wichtiges Turnier hatte die Formation „Madley“ zu bestreiten. Beim Saisonabschluss der 2. Bundesliga Nord-Ost/West, der ebenfalls in Wuppertal stattfand, ging es für die zehn Teams um Aufstieg, Abstieg und auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Hauptgruppe, die stets die besten drei Teams der Endabrechnung erreichen. Nach einem 2. und zwei 3. Plätzen hoffte „Madley“, dass der letzte Wettkampf ähnlich gut verlaufen würde. Diese Hoffnung war berechtigt: Erneut holten die Dinslakenerinnen Bronze und dieser 3. Platz, den sie auch in der Gesamttabelle belegen, bescherte ihnen zum wiederholten Mal eines der Tickets für die Deutsche Meisterschaft. Diese findet am 17. Juni in Ludwigsburg statt.
maravilla wuppertal 2017Ebenfalls zum Saisonabschluss brach die Kinderliga-Formation „Maravilla“ des TSV Kastell Dinslaken nach Wuppertal auf. Hier bestätigten die Mädchen ihre starke Leistung der gesamten Saison und holten erneut einen sehr guten 4. Rang. Diesen belegen sie auch eindeutig in der Abschlusstabelle. Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko ist stolz, dass ihre jungen Schützlinge ihre allererste Turniersaison bereits so gut gemeistert haben.