Sunshine tanzt knapp an Gold vorbei

TSV Kastell-Jugendformation holt erneut Silber. Aliento wird beim Regionalliga-Auftakt Zehnter.
Sunshine VoerdeIn Voerde trafen sich am Sonntag die höchsten Jazz & Modern Dance-Klassen Nordrhein-Westfalens. Den Anfang machte die Jugendverbandsliga, die das zweite Saisonturnier bestritt. Darunter die Formation „Sunshine“ des TSV Kastell Dinslaken. Nach Silber beim ersten Wettkampf wollten die Mädchen um Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko sich mit ihrer technisch anspruchsvollen Choreografie wieder möglichst weit nach vorne tanzen. Mit Erfolg: Mit der Wertung 1-2-1-2-2 wurde Sunshine erneut Zweiter und konnte dem Dau-erkonkurrenten „Pirouette“ aus Wuppertal sogar eine weitere Eins abluchsen. Der Turniersieg ging diesmal damit nur noch knapp nach Wuppertal und Sunshine hat berechtigte Hoffnung, bei einem der weiteren Saisonturniere vielleicht auch einmal einen Turniersieg feiern zu dürfen. Die nächste Chance dazu besteht am 15. April in Hochdahl.
 
Aliento Voerde„Aliento“ tanzt in diesem Jahr erstmals in der Regionalliga, der höchsten Liga der Hauptgruppe in NRW. Erst in der letzten Saison stieg die Mannschaft in den Turnierbetrieb ein und starteten in der Landesliga. Aufgrund der Auflösung der Formation „Esperanza“ nach der vergangenen Saison übernahm Aliento den vorhandenen Startplatz in der Regionalliga. Um dem gestiegenen tänzerischen Niveau gerecht werden zu können, arbeitete das Team um Trainerin Leonie Scheer hart an sich und steigerte sich technisch innerhalb der kurzen Zeit enorm. Ihre Darbietung zwischen der starken Konkurrenz in der Liga konnte sich sehen lassen; dennoch sah das Wertungsgericht sie im Kleinen Finale. Trotz erneut souveräner Runde belegten die Dinslakenerinnen am Ende den 10. und damit letzten Platz. Bis zum nächsten Turnier in Hochdahl am 14. April möchte das Team sich weiter verbessern.
Turniersieger in der Regionalliga wurde „Mirage“ aus Voerde vor „Scolopendre“ aus Unterbach und „InTime“ aus Münster
.