Lea und Marie unter der Weltelite

Lea und Marie WM 2017Im polnischen Rawa Mazowiecka Nähe Warschau trafen sich 200 deutsche Teilnehmer mit Weltklasse-Tänzern aus 30 Nationen von vier Kontinenten zur diesjährigen Weltmeis-terschaft des Jazz & Modern Dance. Darunter auch Lea Panknin und Marie Ebert vom Tanzsportverein Kastell Dinslaken, die sich zuvor im Solo und im Duo der Alterklasse Jugend bei nationalen Turnieren qualifiziert hatten, bei denen sie sogar mehrere Deutsche Meister-Titel abräumten. Mit Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko und Betreuern verbrachten sie eine knappe Woche in Polen, um sich sowohl in der Kategorie Jazz als auch im Bereich Modern unter der starken internationalen Konkurrenz zu behaupten.
Den Anfang machten sie als Junioren-Duo im Modern. In einem hochkarätigen Feld aus 41 Duos tanzten sich Lea und Marie gemeinsam bis ins Viertelfinale und holten als bestes deutsches Duo dieser Kategorie Platz 17.
Im Solo Modern mussten die beiden Mädchen einzeln auf die Fläche. Hier war die Konkurrenz besonders leistungsstark. Unter den 58 Starterinnen belegte Marie den 49. Rang. Lea schaffte es in die nächste Runde und sicherte sich Platz 42.
Weiter ging es im Bereich Jazz. Unter den insgesamt 46 Jugend-Solistinnen waren Lea und Marie gleichauf und teilten sich im Endergebnis Rang 25. Damit verpassten sie den Einzug in das Viertelfinale nur ganz knapp.
Zuletzt gingen sie noch einmal als Jazz-Duo an den Start. Unter den 30 hier teilnehmenden Duos tanzten sich die beiden Mädchen gemeinsam auf Platz 21.
Obwohl Finalteilnahmen für Lea und Marie ausblieben, zeigte sich Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko sehr zufrieden mit der Leistung ihrer beiden Schützlinge. „Die internationale Konkurrenz ist so stark. In anderen Ländern findet ein viel zeitintensiveres Training statt als in Deutschland. Diese Möglichkeiten haben wir gar nicht. Jede Runde, die man auf der WM weiterkommt, ist schon ein Riesen-Erfolg!“